Das PHOTO ELITE Manifest


10 Thesen für eine Positionierung der Fotografie im Leben ausgehend von jedem Einzelnen bis hin zu allen Bereichen der Gesellschaft – und nicht umgekehrt.

    1. Wir lieben die Fotografie als ein zentrales Element unseres Lebens, aus dem wir kreative Kraft für alle Bereiche unseres Alltags schöpfen.
    1. Wir sind davon überzeugt, dass alle Foto-Begeisterten das Potential haben, in jeder Phase ihres Lebens noch bessere Fotografen/innen werden zu können. Niemand wird durch ein Limit für seine persönliche fotografische Leistung begrenzt.
    1. Wir wollen in unserem Leben nicht viele mehr oder weniger gute Bilder machen, sondern im Laufe unseres Lebens ein echtes fotografisches Werk schaffen, dessen Qualität und Individualität uns als Person repräsentiert.
    1. Wir wissen, dass es manchmal äußerer Impulse und Inspirationen bedarf, um die innere Kreativität zu aktivieren und ein höheres Level zu erreichen.
    1. Wir haben es selbst erlebt: Zielgerichtet angeleitetes konzeptuelles Arbeiten an der eigenen Fotografie öffnet die Augen für weitere kreative Impulse aus dem Alltag wie beispielsweise das Betrachten von Kunstwerken oder Filmen.
    1. Wir akzeptieren und begrüßen Kritik an unseren fotografischen Leistungen von anderen dann, wenn es konstruktive Kritik ist. Konstruktiv ist Kritik dann, wenn sie uns auf unserem Weg zu einem höheren fotografischen Level weiterbringt.
    1. Wir vertrauen auf die fördernde positive Kraft von Communities aus Fotografie-Begeisterten, wenn diese das gleiche Ziel auf unterschiedlichen Wegen erreichen wollen. Dann – und nur dann – entwickelt sich eine konstruktive Gemeinschaft, in der die Summe der Mitglieder größer ist als die Einzelnen selbst.
    1. Wir sind davon überzeugt, dass kreative Power dann am größten ist, wenn sie auf der Basis von konkretem Wissen und klaren Regeln entsteht – mit dem unbedingten Ziel, bewusst dieses Wissen auch mal außer Acht zu lassen und diese Regeln zu brechen.
    1. Wir verstehen, dass die Ausschöpfung der technischen Möglichkeiten unseres fotografischen Equipments wie Kamera und Objektiv nichts mit unserer persönlichen Leistung als Fotograf zu tun hat. Die Technik ist Werkzeug. Auch ein Pinsel ist nicht kreativ. Der Mensch ist das einzige kreative Momentum.
    1. Wir sehen unsere Fotografien nicht als verborgene Datensätze in Archiven, sondern suchen uns für unser Werk das geeignete (Print-)Medium aus. Erst mit der Präsentation, mit der Darstellung unseres Ouvres für andere Betrachter, erhält unser (Lebens-)Werk die Relevanz, die es verdient.


Mit PHOTO ELITE wollen wir allen Fotografen helfen, auf ihr nächstes Level zu kommen – und unser Manifest für jeden einzelnen mit Leben zu füllen. Mit kreativem Input und dem Rat anerkannter Experten. Du bist noch kein Mitglied? Dann entdecke hier, was alles zur Mitgliedschaft bei PHOTO ELITE gehört.


#1 Wir lieben die Fotografie als ein zentrales Element unseres Lebens, aus dem wir kreative Kraft für alle Bereiche unseres Alltags schöpfen

10 Thesen für eine Positionierung der Fotografie im Leben ausgehend von jedem Einzelnen bis hin zu allen Bereichen der Gesellschaft – und nicht umgekehrt.

    1. Wir lieben die Fotografie als ein zentrales Element unseres Lebens, aus dem wir kreative Kraft für alle Bereiche unseres Alltags schöpfen.
    1. Wir sind davon überzeugt, dass alle Foto-Begeisterten das Potential haben, in jeder Phase ihres Lebens noch bessere Fotografen/innen werden zu können. Niemand wird durch ein Limit für seine persönliche fotografische Leistung begrenzt.
    1. Wir wollen in unserem Leben nicht viele mehr oder weniger gute Bilder machen, sondern im Laufe unseres Lebens ein echtes fotografisches Werk schaffen, dessen Qualität und Individualität uns als Person repräsentiert.
    1. Wir wissen, dass es manchmal äußerer Impulse und Inspirationen bedarf, um die innere Kreativität zu aktivieren und ein höheres Level zu erreichen.
    1. Wir haben es selbst erlebt: Zielgerichtet angeleitetes konzeptuelles Arbeiten an der eigenen Fotografie öffnet die Augen für weitere kreative Impulse aus dem Alltag wie beispielsweise das Betrachten von Kunstwerken oder Filmen.
    1. Wir akzeptieren und begrüßen Kritik an unseren fotografischen Leistungen von anderen dann, wenn es konstruktive Kritik ist. Konstruktiv ist Kritik dann, wenn sie uns auf unserem Weg zu einem höheren fotografischen Level weiterbringt.
    1. Wir vertrauen auf die fördernde positive Kraft von Communities aus Fotografie-Begeisterten, wenn diese das gleiche Ziel auf unterschiedlichen Wegen erreichen wollen. Dann – und nur dann – entwickelt sich eine konstruktive Gemeinschaft, in der die Summe der Mitglieder größer ist als die Einzelnen selbst.
    1. Wir sind davon überzeugt, dass kreative Power dann am größten ist, wenn sie auf der Basis von konkretem Wissen und klaren Regeln entsteht – mit dem unbedingten Ziel, bewusst dieses Wissen auch mal außer Acht zu lassen und diese Regeln zu brechen.
    1. Wir verstehen, dass die Ausschöpfung der technischen Möglichkeiten unseres fotografischen Equipments wie Kamera und Objektiv nichts mit unserer persönlichen Leistung als Fotograf zu tun hat. Die Technik ist Werkzeug. Auch ein Pinsel ist nicht kreativ. Der Mensch ist das einzige kreative Momentum.
    1. Wir sehen unsere Fotografien nicht als verborgene Datensätze in Archiven, sondern suchen uns für unser Werk das geeignete (Print-)Medium aus. Erst mit der Präsentation, mit der Darstellung unseres Ouvres für andere Betrachter, erhält unser (Lebens-)Werk die Relevanz, die es verdient.


Mit PHOTO ELITE wollen wir allen Fotografen helfen, auf ihr nächstes Level zu kommen – und unser Manifest für jeden einzelnen mit Leben zu füllen. Mit kreativem Input und dem Rat anerkannter Experten. Du bist noch kein Mitglied? Dann entdecke hier, was alles zur Mitgliedschaft bei PHOTO ELITE gehört.